Was ist Stevia?

Die Pflanze Stevia rebaudiana, deren Blätter bereits seit Jahrhunderten von den Guarani-Indianern zum Süßen von Nahrungsmitteln verwendet werden, gibt dem pflanzlichen Süßstoff Stevia seinen Namen. Die in Südamerika beheimatete Pflanze, u.a. auch bekannt als Süßkraut oder Honigkraut, wird für die industrielle Herstellung von Stevia Süßungsmitteln und Süßstoffen verwendet.

Was verbirgt sich hinter dem pflanzlichen Süßungsmittel, das trotz völliger Zuckerfreiheit eine äußerst hohe Süße mitbringt?

Steviolglycoside sorgen für süßen Geschmack

Zunächst einmal handelt es sich bei Stevia um ein Stoffgemisch, welches als natürlicher Extrakt aus den Blättern der Pflanze gewonnen wird. Im Vergleich zu herkömmlichen Rübenzucker, weist die Stevia Pflanze eine etwa 30mal höhere Süßkraft auf. Verantwortlich für diese Süße sind vor allem, die in den Blättern der Steviapflanze enthaltenen sogenannten Steviolglycosiden.

E960 und was dahinter steckt

Seit 2011 ist Stevia auch in der EU erhältlich. Erst mit der Zulassung des Stevia als Lebensmittelzusatzstoff durch die EU finden Verbraucher den praktisch kalorienfreien, veganen Süßstoff auch in heimischen Handelsketten. Grund für das vorherige Verbot waren Ergebnisse einer Studie, die sich im nach hinein als falsch erwiesen.

Stevia Getränke und weitere Stevia Lebensmittel sind für Verbraucher leicht an dem am Produkt ausgewiesenen Kürzel E960 zu erkennen. Ebensolche E-Nummern existieren für sämtliche europaweit zugelassenen Lebensmittel Zusatzstoffe und sind mit Richtwerten über maximale Tagesdosen versehen. Für das Süßungsmittel Stevia wurde eine tägliche Höchstmenge in Höhe von 4 mg pro Kilo Körpergewicht ausgewiesen.

Stevia – kalorienarm, zuckerfrei und trotzdem süß

Zu den großen Vorzügen von Stevia Süßungsmittel zählen die besonderen Eigenschaften: Stevia ist zuckerfrei, äußerst kalorienarm und führt, anders als haushaltsüblicher Zucker, nicht zur Bildung von Karies. Damit eignet sich Stevia hervorragend als Süßstoff für unterschiedlichste Ernährungsformen! Mit seiner pflanzlichen und natürlichen Basis ist Stevia eine wunderbare vegane Alternative für kalorienbewusste Veganer, gleichermaßen ist Stevia hervorragend für Diabetiker geeignet, deren Blutzuckerspiegel durch das zuckerfreie Stevia nicht erhöht wird.

Welche Optionen gibt es auf Stevia, anstatt Haushaltszucker zurückzugreifen und was gilt es zu beachten?

Rezepte mit Stevia

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten Haushaltszucker durch Stevia zu ersetzen. Neben dem Zurückgreifen auf im Handel erhältliche Stevia Lebensmittel besteht ebenso die Möglichkeit der Zubereitung von Rezepten unter Hinzugabe von Stevia Süßstoff. Das Kochen und Backen mit Stevia ist längst kein Neuland mehr: Im World Wide Web finden sich zahlreiche Webseiten, die eine vielfältige Auswahl an Stevia Rezepten zur Verfügung stellen, die mit Sicherheit keinen kulinarischen Wunsch auslassen!

Backen mit Stevia

Stevia als Backzutat sollte wohlbesonnen verwendet werden. Hierfür ist die richtige Dosierung des Stevia für die zuzubereitende Backware unerlässlich. Das Zurückgreifen auf etablierte Stevia Backrezepte hat gleich zwei Vorteile: Zum einen verhindert die konkret angegebene Dosierung einen zu stark gesüßten Geschmack und zum anderen werden unerwünschte Volumen- oder Konsistenzänderungen der Backware vermieden. Solche Veränderungen in Geschmack und Aussehen sind auf die abweichenden Stoffeigenschaften von Stevia im Vergleich zum haushaltsüblichen Zucker  zurückzuführen.

Mit einem einschlägigen Stevia Rezept ist Backen mit Stevia eine sehr gute Möglichkeit, etwa leckere Kuchen und süße Backwaren zuckerfrei und damit kalorienreduziert zu genießen!

Kochen mit Stevia

Aufgrund der Hitzebeständigkeit eignet sich Stevia nicht nur hervorragend zum Backen, sondern ebenso gut zum Kochen. Mit Stevia erhält die traditionell italienische Tomatensauce genau diejenige Süße, die sie benötigt. Aber auch hier ist die richtige Dosierung unabdingbar. Viele Stevia Süßungsmittel sind verpackungsseitig mit einer Dosierungsanweisung versehen. Wer ganz sicher gehen will, dass am Ende ein schmackhaftes Essen gezaubert wird, greift am besten auf zugängliche, bereits erprobte Kochrezepte mit Stevia zurück.

Getränke mit Stevia

Stevia Getränke sind mittlerweile aus der Getränkeindustrie nicht mehr wegzudenken. Etwa die neue grüne Variante vom Getränkeriesen Coca Cola, beinhaltet Stevia als Mittel für süßen Geschmack.

Wer lieber auf Selbstgemachtes setzt, jedoch trotzdem nicht auf den prickelnd erfrischenden Geschmack von süßen Limonaden verzichten will, der greift auf Rezeptideen für Steviagetränke zurück. Etwa der Saft einer frischen Zitrone mit Wasser, ergänzt um etwas Stevia Pulver sorgt nicht nur für ausreichend Vitamin C, sondern auch für einen leckeren süßen Geschmack und das ganz ohne Zucker!

Auch für Shakes und Proteindrinks kann Stevia als Süßungsmittel eingesetzt werden. Damit der Körper nach zehrenden Sportphasen mit ausreichend Proteinen versorgt werden kann, empfiehlt sich unser mit Stevia gesüsstes veganes Proteinpulver. Unser Proteinshake mit Stevia Süßungsmittel ist auch in größeren Mengen komplett unbedenklich, da die eingesetzte Menge an Stevia sehr weit unter dem festgesetzten Stevia Grenzwert von 80mg pro Liter liegt.

Stevia als wichtige Alternative für den Zuckerersatz

Egal in welcher Form die extrahierten Blätter der stevia rebaudiana Pflanze verwendet werden: Stevia ist heute eine wichtige Alternative für den Zuckerersatz und geht dabei im Gegensatz zu vielen anderen künstlichen Süßstoffen, wie etwa Aspartam, auf eine pflanzliche Basis zurück. Für einen gesunden Lebensstil wird jedoch vor allem eines immer wichtig bleiben: Die ausgewogene Ernährung kombiniert mit viel Bewegung.